Das Sixpack – Die häufigsten Trainingsfehler

Das Sixpack – Die häufigsten Trainingsfehler

Die meisten Sportler trainieren für ein Sixpack meist aus ästhetischen Gründen. Doch nicht jeder gehört zu den glücklichen Menschen, die bei einer hohen sportlichen Aktivität direkt einen Waschbrettbauch bekommen. In diesen Fällen kann ein gezieltes Training sinnvoll sein. Es spielt keine Rolle, ob dies zu Hause oder im Fitnessstudio durchgeführt wird. Wichtig ist, dass das Training fehlerfrei abläuft. Immerhin kann ein falsch ausgeführtes Training schnell negative Auswirkungen auf Gesundheit und körperliche Verfassung nach sich ziehen.

Einige Fehler beim Sixpack-Training sind recht offensichtlich. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich vorher ausreichend zu informieren. Gerade als Neuling im Bereich des Aufbaus der Bauchmuskeln lohnt es sich, ins Fitnessstudio zu gehen und dort von einer Fachfrau oder einem Fachmann beraten zu lassen. Fitnesstrainer haben eine entsprechende Schulung und wissen genau, worauf es bei den einzelnen Übungen ankommt. Sie zeigen und überwachen die Ausführung der Übungen. Auch die Erstellung eines individuellen Trainingsplans kann hier hilfreich sein.

Sollen die Bauchmuskeln optimal wachsen, dann musst den Muskeln nach dem Training grundsätzlich ausreichend Zeit zur Regeneration gegeben werden. Wer ein Sixpack schnell bekommen möchte, sollte dabei Übungen variieren. Ein tägliches Krafttraining für den Bauch ist nicht sinnvoll, denn die Muskeln werden dadurch überfordert. Eine Kombination aus Kraft- und Ausdauertraining eignet sich dafür bestens, denn so haben die Bauchmuskeln Zeit, sich zu erholen. Denn nur bei einer ausreichenden Regeneration wird das Wachstum der Muskeln perfekt angeregt.

Ein wichtiger Faktor für das Bauchmuskeltraining ist die Intensität. Meist reicht es völlig aus, wenn die Bauchmuskeln etwa 10 bis 15 Minuten intensiv trainiert werden. Wesentlich länger sollte eine Einheit für diese Körperregion nicht dauern.

Bauchtraining sollte nicht nur für ein Sixpack durchgeführt werden. Der Körper muss als Ganzes betrachtet und entsprechend trainiert werden. Immerhin werden auch bei anderen Muskelübungen die Bauchmuskeln indirekt beansprucht und dadurch zusätzlich trainiert.

Das A & O ist aber immer: Selbstdisziplin und Durchhaltevermögen. Ein unstrukturiertes Training ohne individuellen Trainingsplan führt oft nicht zum Erfolg. Nur, wenn Ziele gesetzt sowie kontrolliert und optimiert werden, können diese auch auf lange Sicht erreicht werden.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
TIPP!
TIPP!