Prime Day bei NDG ☀️ 14-16.7 bis 80% Rabatt  ►  KLICK

Proteinpulver

Nahrungsergänzungen für den Muskelaufbau

Wenn man Muskelaufbau hört, denkt man zumeist an Krafttraining. Natürlich kann man seine Muskeln durch reines Krafttraining und Bodybuilding stärken und aufbauen. Aber es geht auch anders. Wenn man seine Muskeln aufbaut, regt man den Fettabbau an. Außerdem unterstützt man auch sein Immunsystem und beugt Krankheiten vor. Es gibt eigentlich zwei gewichtige Gründe, um seine Muskeln aufzubauen. Als Bodybuilder trainiert man seine Muskeln mit großer Kraftanstrengung, einer darauf abgestimmten Ernährung und auch die Einnahme von Proteinpulver gehört zum Sport- und Ernährungsprogramm. Proteinpulver ist eine Nahrungsergänzung, die dem Körper ganz gezielt die für den Muskelaufbau wichtigen Stoffe zusätzlich zur täglichen Nahrung zuführt. Unter Muskelaufbau versteht man die Vergrößerung der Muskulatur durch Belastung wie Arbeit, Sport, Bodysharping oder Bodybuilding. Mit dem Muskelaufbau verbessert man nicht nur seine Körperhaltung, sondern auch seine Körperwahrnehmung. Außerdem werden die Bandscheiben und die Gelenke durch die kräftigere Muskulatur deutlich entlastet. Man beugt vielen Krankheiten vor und durch die Fettverbrennung verliert man an Gewicht und kann dadurch sein eigenes Leistungsniveau steigern. Damit die Muskeln jedoch richtig wachsen können, brauchen sie Proteine, die auch als Proteinpulver günstig erworben und eingenommen werden können. Proteine, also Eiweiße, sind in allen menschlichen Körperzellen anzufinden. Sie geben den Zellen ihre Struktur und enthalten die für den Organismus lebensnotwendigen Aminosäuren.

Das Pulver für eine zusätzliche Proteinzufuhr

Proteine haben viele Funktionen im Körper. Deshalb ist es sehr wichtig, dass er in ausreichendem Maße mit Proteinen versorgt wird. Gerade beim Muskeltraining oder Muskelaufbau verbraucht der Körper viel Protein, das wiederum mit der entsprechenden proteinreichen Nahrung nach jedem Training wieder aufgenommen werden muss. Möchte man seine Proteinzufuhr mit einem Proteinpulver unterstützen, wirkt sich dies günstig auf den Muskelaufbau aus. Proteinpulver als Nahrungsergänzung enthält einen hohen Anteil an Eiweiß und wird überwiegend von Bodybuildern konsumiert, die dadurch schneller mehr Muskelmasse aufbauen möchten. Durch das Proteinpulver kann die sonst erforderliche tägliche Nahrungsmenge und somit auch die Menge an Fetten und Kohlenhydraten, die sonst für die Aufnahme an Proteinen erforderlich gewesen wäre, reduziert werden. Die Einnahme von Proteinpulver sollte immer nur entsprechend der empfohlenen Tagesmenge und mit viel Flüssigkeit eingenommen werden, denn eine zu hoch angesetzte Dosierung kann die Nieren zu sehr belasten. Zur Einnahme des eiweißhaltigen Pulvers eignen sich am besten Wasser oder fettarme Milch. Inzwischen werden Proteinpulver von verschiedenen Herstellern, in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und auch in unterschiedlichen Konzentrationen relativ günstig angeboten. Die Konzentrationen reichen von etwa 72 Prozent bis zu 98 Prozent i.Tr. Die aus verschiedenen Eiweißkomponenten zusammengesetzten Proteinpulver enthalten Milch- und Molkeneiweiß, das sogenannte Laktalbumin. Einige Hersteller verwenden für das Eiweißpulver auch hochwertiges Hühnerei-Eiweiß, Soja-Eiweiß oder kollagenes Eiweiß. Das kollagene Eiweiß ist in der Herstellung günstig, aber dennoch hochwertig und ist deshalb häufig in den preislich günstigeren Produkten zu finden. Da die Proteinpulver durch die verschiedenen Eiweiße und in ihrer Zusammensetzung unterschiedlich sind, gibt es natürlich auch Qualitätsunterschiede. Das bedeutet jedoch nicht, nur weil ein Pulver in seinem Preis günstig ist, das es auch minderwertig sein muss.

Vier Eiweißpulver, die nicht nur Bodybuilder überzeugen

Die angebotenen Eiweißpulver können in vier verschiedene Eiweißpulverarten eingeteilt werden. Das Milcheiweißpulver, auch als Kaseinpulver bekannt, ist mit etwa 80 Prozent Proteinanteil der Hauptbestandteil aller natürlichen Milcheiweiße. Bei einem Wert von 77 hat es jedoch nicht die gleiche hohe biologische Wertigkeit wie beispielsweise das Whey-Eiweißpulver. Hauptsächlich Kraftsportler und Bodybuilder setzen das Kaseinpulver als Nahrungsergänzung ein. Wird es vor dem Schlafengehen eingenommen, gewährleistet es die permanente Versorgung mit den wichtigen Aminosäuren während des Schlafes. Es verhindert den Abbau von Proteinen im Körper. Bei Laktoseintoleranz kann es zu Verdauungsstörungen kommen, da der Milchzuckergehalt mit ca 4,5 Prozent relativ hoch ist. Das Whey-Eiweißpulver wird aus Molke hergestellt. Es hat die höchste biologische Wertigkeit aller Proteinpulver, die nur noch durch die Mischung verschiedener Proteinsorten übertroffen werden kann. Da das hochwertige Eiweißpulver schnell im Magen-Darm-Trakt resorbiert wird, stehen die wichtigen Aminosäuren schon nach 30 Minuten dem Blutkreislauf zur Verfügung. Das wirkt sich günstig auf den Wiederaufbau des Muskeleiweißes aus. Da das Eiweißpulver in verschiedenen Herstellungsverfahren hergestellt wird, muss man zwischen Whey-Eiweiß Konzentrat, -Hydrolysat und –Isolat unterscheiden. Der Proteinanteil liegt zwischen 70 und 96 Prozent i.Tr. Das Ei-Eiweißpulver hat einen etwas bitteren Geschmack, weshalb es selten in reiner Form angeboten wird. Stattdessen werden verschiedene Eiweißpulver gemischt. Da es Lactosefrei ist, kann es unbedenklich eingenommen werden, denn es verhindert zugleich auch Wassereinlagerungen unter der Haut. Das rein pflanzliche Soja-Eiweißpulver ist cholesterinfrei, was sich bei regelmäßiger Einnahme auch günstig auf die Senkung des Cholesterinspiegels auswirkt. Auch senkt die Einnahme von Sojaprotein einer Studie zufolge Risiken, an Herz- Kreislauferkrankungen zu erkranken. Proteinpulver sollte jedoch immer nur als Nahrungsergänzung eingenommen werden, denn es ersetzt nicht die anderen für den Körper und Muskelaufbau wichtigen Stoffe. Es wirkt sich für den Körper günstig aus, das Nahrungsergänzungsmittel nur als Zusatz zu den Trainingseinheiten einzunehmen, denn es kann den Sport und das gezielte Training für den Muskelaufbau nicht ersetzen, sondern nur unterstützend wirken.

Zuletzt angesehen