Prime Day bei NDG ☀️ 14-16.7 bis 80% Rabatt  ►  KLICK

Glycin

Die Rolle der Aminosäuren im Körper

Aminosäuren spielen im menschlichen Körper eine wichtige Rolle. Dabei werden sie in drei Gruppen aufgeteilt. Da sind zunächst die essentiellen Aminosäuren. Sie können vom Körper nicht selbst gebildet werden, das heißt, sie müssen regelmäßig und in ausreichender Menge von außen zugeführt werden. Dazu zählen beispielsweise Leucin, Methionin, Lysin und Phenylalanin. Dann folgen semiessentielle Aminosäuren (Arginin, Tyrosin und Cystein) und schließlich gibt es die nicht essentiellen Aminosäuren, die vom Körper selbst produziert werden können. Zu dieser Gruppe gehört auch Glycin. Aminosäuren sind die kleinsten Bausteine der Proteine, die verschiedene Funktionen im Körper übernehmen. Einige sind für das Wachstum der Zellen zuständig, andere unterstützen den Transport von Sauerstoff und Nährstoffen, wieder andere sind für Bewegungsabläufe oder ein starkes Immunsystem verantwortlich. Auch für Sportler sind Aminosäuren von besonderer Bedeutung. Unter großer, körperlicher Belastung wird Energie zunächst aus körpereigenem Eiweiß gewonnen, danach werden Muskelproteine abgebaut. Die Folge: Muskelmasse geht verloren. Da das gerade für Athleten nicht die gewünschte Wirkung ist, ist es für sie besonders wichtig, den Körper mit ausreichend Aminosäuren zu versorgen. Daher kaufen viele Nahrungsergänzungsmittel, die die benötigten Nährstoffe liefern sollen. Doch Aminosäuren verhindern nicht nur den Abbau von Muskelmasse, im sportlichen Bereich übernehmen sie noch weitere, wesentliche Funktionen. Als Bausteine von Proteinen wirken sie auch am Muskelaufbau mit. Durch eine verbesserte Durchblutung und einen erhöhten Sauerstofftransport haben sie einen positiven Einfluss auf Leistung, Kraft und Ausdauer. Darüber hinaus sind sie am Abbau von Stoffwechselprodukten beteiligt. So senken sie beispielsweise den Ammoniakspiegel und schützen damit vor einem vorzeitigen Leistungseinbruch. Wer also im Rahmen eines Trainingsprogramms Wert auf eine ausgewogene Sporternährung legt, sollte sich einmal mit den verschiedenen Nahrungsergänzungsmitteln, die es auf dem Markt zu kaufen gibt, beschäftigen.

Glycin – kleine Aminosäure mit großer Wirkung

Glycin zählt zu den α-Aminosäuren, ist in fast allen Proteinen enthalten und spielt eine äußerst wichtige Rolle im Stoffwechsel. Auch wenn Glycin im Körper selbst synthetisiert werden kann, wird doch ein großer Teil über die Nahrung aufgenommen. Die Hitliste der Glycinlieferanten wird angeführt von Gelatinepulver, dann folgen Kürbiskerne und Sojabohnen. Aber auch Erbsen, Schweinefleisch, Hühnchen oder Lachs enthalten größere Mengen dieser Aminosäure. Somit können sowohl Gemischtköstler als auch Vegetarier oder Veganer ihren regulären Bedarf an Glycin problemlos decken. Wegen seines süßlichen Geschmacks wird es in der Lebensindustrie als Geschmacksverstärker eingesetzt, hier hat es dann die Nummer E 640. Da bislang keine Nebenwirkungen bekannt geworden sind, darf es auch in unbegrenzten Mengen verwendet werden.

Im Kampf gegen freie Radikale, die Zellen schädigen und das Immunsystem schwächen hat Glycin als wesentlicher Bestandteil von Glutathion einen erheblichen Anteil daran, den Körper vor negativen Einflüssen zu schützen. Außerdem ist es zu einem großen Prozentsatz in Kollagen enthalten, was wiederum in Knochen, Sehnen, Haut und Zähnen im Bindgewebe enthalten ist. Fehlt dem Körper Glycin, fühlt man sich schnell erschöpft, da Kollagen abgebaut wird. Glycin ist ebenfalls an der Produktion von Hämoglobin, Kreatin und Gallensäure beteiligt und leistet so einen wichtigen Beitrag zum Sauerstofftransport, zur Energieversorgung der Muskelzellen und zum Fettstoffwechsel. Außerdem kann diese Aminosäure das Immunsystem anregen und so Infektionen abwehren. Für Sportler interessant ist ebenfalls die Tatsache, dass Glycin sich als Neurotransmitter auf die Bewegungsabläufe auswirkt und Muskelkontraktionen – also Krämpfe – verringern kann. Darüber hinaus hat es positiven Einfluss auf Gedächtnis, Schlaf und Schmerzempfinden.

Glycin zur Supplementierung kaufen

Wer also immer wieder einer großen, körperlichen Belastung wie bei einem regelmäßigen, intensiven Training, ausgesetzt ist, kann darüber nachdenken, Glycinpräparate zu kaufen, um die Leistung zu steigern, sich schneller zu regenerieren und den Muskelaufbau voranzutreiben. Glycin gibt es zwar auch als Einzelwirkstoff zu kaufen, oft aber ist es Bestandteil einer Mischung verschiedener Wirkstoffe. Am besten wirkt es in Kombination mit L-Glutamin. Wer also sein sportliches Training mit dieser Aminosäure unterstützen möchte, sollte darauf achten, wie die Präparate, die er kaufen möchte, zusammengesetzt sind. Hier gibt es verschiedene Lösungsansätze der unterschiedlichen Hersteller. Meist ist es eine sorgfältig ausgewogene und aufeinander abgestimmte Kombination verschiedener essentieller und nicht essentieller Aminosäuren, die sich zu einem wirksamen Präparat vereinigen. Glycinhaltige Produkte sind in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich. Aus Pulver können mit Milch oder Wasser Shakes gemischt werden, es sind Kautabletten und natürlich auch Kapseln oder Tabletten erhältlich. Die Entscheidung, welches Produkt man kaufen möchte, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Fazit: Wer seinen Körper durch regelmäßiges Workout in Form bringen und dann auch in Form halten möchte, sollte über eine Supplementierung mit Aminosäuren nachdenken. Aminosäuren wie unter anderem auch Glycin verhindern den Abbau von Muskelmasse, reparieren geschädigte Muskelzellen, unterstützen den Aufbau von Muskelzellen, verbessern den Transport von Sauerstoff und Nährstoffen und sorgen für den Abtransport von Schadstoffen. Dadurch kann die Leistung gesteigert werden, was dem Training nur zu Gute kommt. Hochwertige Präparate, die eine ausgewogene Mischung verschiedener Aminosäuren enthalten, gibt es in zahlreichen Online-Shops zu kaufen. Hier kann man sich dann auch ausführlich über die Zusammensetzung des gewünschten Produkts sowie die Wirkungsweise der einzelnen Inhaltstoffe informieren.

Zuletzt angesehen