Filter schließen
  •  
Bulk-Supplemets-isoleucin
L - Isoleucin, 100g, fermentiert, Vegan
L-Isoleucin Essenzielle Aminosäure L-Isoleucin kann vom menschlichen Körper nicht selber hergestellt werden. Diese Aminosäure muss mit der Nahrung oder als Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden L-Isoleucin ist damit essentiell....
14,80 €  

Ein gesunder Organismus braucht alle Aminosäuren

Damit der Körper wachsen und funktionieren kann und überlebensfähig ist, braucht der Organismus die Aminosäuren. Etwa 20 Prozent des Körpers bestehen aus Eiweiß, also den Proteinen. Sie sind die wichtigste Grundlage für alle Lebensvorgänge und haben innerhalb des gesamten Stoffwechsels die vielfältigsten Funktionen. Das Eiweiß setzt sich aus den 22 Aminosäuren zusammen. Der Unterschied zwischen den Aminosäuren liegt darin, dass der Körper die essentiellen Aminosäuren nicht selber produzieren kann, während die nichtessenziellen Aminosäuren in Eigenproduktion des Körpers entstehen. Histidin mit den Abkürzungen His oder H ist eine semi-essenzielle proteinogene a-Aminosäure. Damit ist sie im Gegensatz zur Aminosäure Alanin für den Organismus eine lebensnotwendige Aminosäure, die sich selbst aus den elementaren Bestandteilen aufbauen kann. Der Stoffwechsel bei Menschen funktioniert aber nur dann, wenn jede der Aminosäuren dem Organismus ausreichend zur Verfügung steht. Histidin kann vom Körper in kleinen Mengen selbst synthetisiert werden. Bei Kindern ist diese geringe Menge jedoch nicht ausreichend. Deshalb ist eine zusätzliche Aufnahme dieser so wichtigen Aminosäure mit der Nahrung notwendig. Erwachsene können durch die eigene Produktion einen Histidinmangel ausgleichen. Die Aminosäure mit der Abkürzung His oder auch H ist eine basische Aminosäure, die einen aromatischen Ring enthält. Dadurch erreicht sie ein hohes Energieniveau. In verschiedenen Enzymen und beim Aufbau der eisenhaltigen Moleküle wie dem Speicherprotein Ferritin hat Histidin eine besondere Bedeutung. Es ist ein wichtiger Baustein vieler Eiweiße, also Proteine, und es ist auch an vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt.

Die Bedeutung, Anwendung und Wirkung von Histidin

Histidin ist im roten Blutfarbstoff ebenso Bindungsort für Eisenatome wie im muskulären Myoglobin. Außerdem ist es für den Sauerstofftransport und die Pufferung des pH-Wertes von größter Bedeutung. Da es auch die Metallionen bindet, ist es an Stoffwechselvorgängen, die für die Energiegewinnung zuständig sind, beteiligt. Eine weitere wichtige Bedeutung erhält Histidin, weil der Körper aus dieser Aminosäure das Gewebshormon Histamin herstellt. Histamin braucht der Körper zur Abwehr von Fremdstoffen im Immunsystem. Dabei bewirkt das Histamin, das in das betroffene Gewebe Flüssigkeit eintritt und es dadurch zu einer juckenden Entzündungsreaktion kommt. Dadurch wiederum werden die gesundheitsschädlichen Eindringlinge beseitigt. Außerdem wird durch die aktivierte Ausschüttung von Histamin durch Leukozyten die Abwehrreaktion verstärkt. Bei Kindern ist das Histidin für das Körperwachstum notwendig. Ein Histidinmangel kann das normale Wachstum einschränken. Bei Erwachsenen tritt eher selten ein Histidinmangel auf. Er könnte allerdings zu rheumatischen Erkrankungen wie Arthritis führen. Deshalb wird die Aminosäure His in der Medizin erfolgreich bei Rheuma eingesetzt. Sie hilft, die Beschwerden zu lindern und eine Genesung herbeizuführen. Ist die Histidinkonzentration zu niedrig, kann dies zu Blutarmut führen. Auch eine zu hohe Histidineinnahme kann zu negativen Auswirkungen im Organismus führen. Stress, Angststörungen und sogar Schizophrenie können im auf Grund eines zu hohen Histidinspiegels im Blut nachgewiesen werden. Histidin macht seine Wichtigkeit im Organismus auch durch seine Beteiligung am Schlaf- Wach-Rhythmus deutlich. Das lebenswichtige His ist unter anderem in den Lebensmitteln Lachs, Thunfisch, Filetfleisch, Käse, Sojabohnen, Weizenkeimen und Erdnüssen enthalten.

Die Auswirkungen von Histidin und Alanin für Sportler

Eine gesunde Ernährung und Sport wirken sich grundsätzlich positiv auf die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden aus. Mit der gesunden Ernährung werden dem Körper alle lebenswichtigen Stoffe zugeführt und Sport hält den Körper fit. Der menschliche Körper braucht die essenziellen Aminosäuren. Jedoch ist der Bedarf nicht bei allen Menschen gleich. Je nach geistiger und körperlicher Belastung kann er durch zu geringe oder zu wenige Ruhephasen erhöht sein. Fehlt es an diesen wichtigen Säuren, kann dies auch Auswirkungen auf den Muskelaufbau oder der Heilung schwerer Verletzungen haben. Der Aminosäure Alanin kommt besonders in den Stoffwechselprozessen, die zwischen Muskulatur und Leber stattfinden, eine wichtige Rolle zu. Alanin regt zur Bildung von Glukagon an und hilft so, den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Für das Muskelwachstum sind auch die Aminosäuren Histidin und Alanin sehr wichtig, denn die Muskeln brauchen für ihr Wachstum Proteine. Wenn man dem Körper gezielt Aminosäuren zuführt, werden der Muskelaufbau und das Muskelwachstum positiv beeinflusst. Wer viel Sport treibt oder auch Krafttraining macht, kann zur Leistungssteigerung und für das Muskelwachstum zusätzlich die Aminosäure Alanin einnehmen. Die Einnahme sollte dabei aber immer erst nach dem Training erfolgen. Wenn der Körper jedoch nicht genug Aminosäuren zugeführt bekommt, hat das negative Auswirkungen. Die Muskulatur beginnt abzubauen, weil sie Histidin und Alanin selber verbraucht. Als Sportler muss man seine Ernährung auf den erhöhten Energieverbrauch einstellen. Die richtige Ernährung und ein gut aufgebautes Training sind für Sportler der Schlüssel zum Erfolg. Wenn man seinem Körper allerdings durch die tägliche Nahrungsaufnahme nicht ausreichend Aminosäuren zuführt, kann man dies mit Nahrungsergänzungen ausgleichen. Mit den richtig ausgewählten Nahrungsergänzungen können dem Körper Histidin und Alanin in ausreichender Menge zur Verfügung gestellt werden. Die Nahrungsergänzungen haben den großen Vorteil, dass sie deutlich fettärmer und hochwertiger zubereitet werden. Bei der Einnahme von Nahrungsergänzungen mit Histidin und Alanin sollte man jedoch immer auf die richtige Dosierung achten, denn Überdosierungen können sich mitunter negativ auf den Organismus auswirken.

Damit der Körper wachsen und funktionieren kann und überlebensfähig ist, braucht der Organismus die Aminosäuren. Etwa 20 Prozent des Körpers bestehen aus Eiweiß,... mehr erfahren »
Fenster schließen
Ein gesunder Organismus braucht alle Aminosäuren

Damit der Körper wachsen und funktionieren kann und überlebensfähig ist, braucht der Organismus die Aminosäuren. Etwa 20 Prozent des Körpers bestehen aus Eiweiß, also den Proteinen. Sie sind die wichtigste Grundlage für alle Lebensvorgänge und haben innerhalb des gesamten Stoffwechsels die vielfältigsten Funktionen. Das Eiweiß setzt sich aus den 22 Aminosäuren zusammen. Der Unterschied zwischen den Aminosäuren liegt darin, dass der Körper die essentiellen Aminosäuren nicht selber produzieren kann, während die nichtessenziellen Aminosäuren in Eigenproduktion des Körpers entstehen. Histidin mit den Abkürzungen His oder H ist eine semi-essenzielle proteinogene a-Aminosäure. Damit ist sie im Gegensatz zur Aminosäure Alanin für den Organismus eine lebensnotwendige Aminosäure, die sich selbst aus den elementaren Bestandteilen aufbauen kann. Der Stoffwechsel bei Menschen funktioniert aber nur dann, wenn jede der Aminosäuren dem Organismus ausreichend zur Verfügung steht. Histidin kann vom Körper in kleinen Mengen selbst synthetisiert werden. Bei Kindern ist diese geringe Menge jedoch nicht ausreichend. Deshalb ist eine zusätzliche Aufnahme dieser so wichtigen Aminosäure mit der Nahrung notwendig. Erwachsene können durch die eigene Produktion einen Histidinmangel ausgleichen. Die Aminosäure mit der Abkürzung His oder auch H ist eine basische Aminosäure, die einen aromatischen Ring enthält. Dadurch erreicht sie ein hohes Energieniveau. In verschiedenen Enzymen und beim Aufbau der eisenhaltigen Moleküle wie dem Speicherprotein Ferritin hat Histidin eine besondere Bedeutung. Es ist ein wichtiger Baustein vieler Eiweiße, also Proteine, und es ist auch an vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt.

Die Bedeutung, Anwendung und Wirkung von Histidin

Histidin ist im roten Blutfarbstoff ebenso Bindungsort für Eisenatome wie im muskulären Myoglobin. Außerdem ist es für den Sauerstofftransport und die Pufferung des pH-Wertes von größter Bedeutung. Da es auch die Metallionen bindet, ist es an Stoffwechselvorgängen, die für die Energiegewinnung zuständig sind, beteiligt. Eine weitere wichtige Bedeutung erhält Histidin, weil der Körper aus dieser Aminosäure das Gewebshormon Histamin herstellt. Histamin braucht der Körper zur Abwehr von Fremdstoffen im Immunsystem. Dabei bewirkt das Histamin, das in das betroffene Gewebe Flüssigkeit eintritt und es dadurch zu einer juckenden Entzündungsreaktion kommt. Dadurch wiederum werden die gesundheitsschädlichen Eindringlinge beseitigt. Außerdem wird durch die aktivierte Ausschüttung von Histamin durch Leukozyten die Abwehrreaktion verstärkt. Bei Kindern ist das Histidin für das Körperwachstum notwendig. Ein Histidinmangel kann das normale Wachstum einschränken. Bei Erwachsenen tritt eher selten ein Histidinmangel auf. Er könnte allerdings zu rheumatischen Erkrankungen wie Arthritis führen. Deshalb wird die Aminosäure His in der Medizin erfolgreich bei Rheuma eingesetzt. Sie hilft, die Beschwerden zu lindern und eine Genesung herbeizuführen. Ist die Histidinkonzentration zu niedrig, kann dies zu Blutarmut führen. Auch eine zu hohe Histidineinnahme kann zu negativen Auswirkungen im Organismus führen. Stress, Angststörungen und sogar Schizophrenie können im auf Grund eines zu hohen Histidinspiegels im Blut nachgewiesen werden. Histidin macht seine Wichtigkeit im Organismus auch durch seine Beteiligung am Schlaf- Wach-Rhythmus deutlich. Das lebenswichtige His ist unter anderem in den Lebensmitteln Lachs, Thunfisch, Filetfleisch, Käse, Sojabohnen, Weizenkeimen und Erdnüssen enthalten.

Die Auswirkungen von Histidin und Alanin für Sportler

Eine gesunde Ernährung und Sport wirken sich grundsätzlich positiv auf die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden aus. Mit der gesunden Ernährung werden dem Körper alle lebenswichtigen Stoffe zugeführt und Sport hält den Körper fit. Der menschliche Körper braucht die essenziellen Aminosäuren. Jedoch ist der Bedarf nicht bei allen Menschen gleich. Je nach geistiger und körperlicher Belastung kann er durch zu geringe oder zu wenige Ruhephasen erhöht sein. Fehlt es an diesen wichtigen Säuren, kann dies auch Auswirkungen auf den Muskelaufbau oder der Heilung schwerer Verletzungen haben. Der Aminosäure Alanin kommt besonders in den Stoffwechselprozessen, die zwischen Muskulatur und Leber stattfinden, eine wichtige Rolle zu. Alanin regt zur Bildung von Glukagon an und hilft so, den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Für das Muskelwachstum sind auch die Aminosäuren Histidin und Alanin sehr wichtig, denn die Muskeln brauchen für ihr Wachstum Proteine. Wenn man dem Körper gezielt Aminosäuren zuführt, werden der Muskelaufbau und das Muskelwachstum positiv beeinflusst. Wer viel Sport treibt oder auch Krafttraining macht, kann zur Leistungssteigerung und für das Muskelwachstum zusätzlich die Aminosäure Alanin einnehmen. Die Einnahme sollte dabei aber immer erst nach dem Training erfolgen. Wenn der Körper jedoch nicht genug Aminosäuren zugeführt bekommt, hat das negative Auswirkungen. Die Muskulatur beginnt abzubauen, weil sie Histidin und Alanin selber verbraucht. Als Sportler muss man seine Ernährung auf den erhöhten Energieverbrauch einstellen. Die richtige Ernährung und ein gut aufgebautes Training sind für Sportler der Schlüssel zum Erfolg. Wenn man seinem Körper allerdings durch die tägliche Nahrungsaufnahme nicht ausreichend Aminosäuren zuführt, kann man dies mit Nahrungsergänzungen ausgleichen. Mit den richtig ausgewählten Nahrungsergänzungen können dem Körper Histidin und Alanin in ausreichender Menge zur Verfügung gestellt werden. Die Nahrungsergänzungen haben den großen Vorteil, dass sie deutlich fettärmer und hochwertiger zubereitet werden. Bei der Einnahme von Nahrungsergänzungen mit Histidin und Alanin sollte man jedoch immer auf die richtige Dosierung achten, denn Überdosierungen können sich mitunter negativ auf den Organismus auswirken.

Zuletzt angesehen